Grußwort


Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren, 

auch 2021 ist das überragende infektionsepidemiologische Thema die COVID-19-Pandemie. Inzwischen zeichnet sich ab, welche weitreichenden Folgen SARS-CoV-2 ein Jahrhundert nach der verheerenden Spanischen Grippe in nahezu allen Lebensbereichen nach sich zieht. Selbst ein Land wie Deutschland mit seinem gut aufgestellten Gesundheitssystem war trotz des Wissens über die potentielle Gefahr einer Pandemie auf die Realität nicht annähernd gut vorbereitet.  Neben dem medizinischen Aspekt einer sich exponentiell ausbreitenden Virusinfektion in einer immunologisch nahezu ungeschützten Population werden politische, wirtschaftliche, psychologische und ganz besonders bildungs- und kulturpolitische, auch einem fehlerhaften Pandemiemanagement geschuldete Folgen über Jahre nachhallen und uns nicht nur medizinisch beschäftigen. 

Es liegt nahe, impfmedizin.aktuell MAGDEBURG 2021  zu einer kritischen Betrachtung verschiedener Aspekte der Pandemie zu nutzen und dabei weniger auf die politische und mediale Rezeption abzustellen, sondern auf wissenschaftlich fundierte Fakten. So wird neben einer Darstellung der Effektivität der verschiedenen Impfstoffe und von  Sinnhaftigkeit und Zeitpunkt einer 3. Impfdosis die Rolle von Kindern und Jugendlichen im infektiologischen Geschehen  seriös zu bewerten sein.

impfmedizin.aktuell MAGDEBURG 2021  hält auch andere spannende Themen bereit. Im Zusammenhang mit forzierten Hygienemaßnahmen und z.T. gegen medizinischen Sachverstand durchgesetzten nichtpharmakologischen Interventionen wie beispielsweise Kinderspielplatz-, KiTa- und Schulschließungen sind 2020 einerseits deutlich rückläufige Infektionsraten besonders durch aerogen übertragbare Infektionen dokumentiert. Diese durch fehlendes Priming besonders des frühkindlichen Immunsystems eingegangene immunologische Schuld  macht sich bereits seit den Sommermonaten durch eine vorzeitige dramatische Häufung ausgeprägter Atemwegserkrankungen zunächst bei jungen Kindern bemerkbar. Erheblich rückläufige Impfraten werden zu steigenden Erkrankungszahlen durch Erreger impfpräventabler Erkrankungen führen. Andererseits müssen in 2020 angestiegene Erkrankungszahlen durch zeckenvermittelte Erreger wie FSME-Viren und Borrelien Anlass geben, diagnostische, therapeutische und präventive Konzepte anzupassen und zu intensivieren. Die Entwicklung immer neuer Biologika mit teilweise immunsuppressivem Potential wird Anlass sein, auf spezielle Aspekte der Impfmedizin beispielsweise bei MS, Rheumatoiderkrankungen etc. einzugehen. 

impfmedizin.aktuell MAGDEBURG 2021  wird in Präsenz, allerdings unter Beachtung der 3G-Regel stattfinden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir künftig eine moderate und differenzierte Teilnahmegebühr erheben müssen. 


Wir freuen uns, Ihnen  gemeinsam mit namhaften Referenten am 06. November 2021 gesund und gelassen bei 
impfmedizin.aktuell MAGDEBURG 2021 zu begegnen. 


Dr. med. Gunther Gosch, Kinderarztpraxis am Domplatz, Magdeburg
Dr. med. Constanze Gottschalk, Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt

Tagungsleitung und Moderation